Information zum Corona-Virus

Das neue Coronavirus breitet sich global aus und wird das berufliche und private Umfeld in den nächsten Wochen verändern. Es handelt sich bei dieser Pandemie um eine hochansteckende Infektionskrankheit, vorwiegend des oberen Atmungstraktes. Mehr als 80% der infizierten Personen zeigen einen milden Verlauf. Von schweren Erkrankungen sind besonders ältere Menschen mit Vor- oder Begleiterkrankungen betroffen.

Welches Ziel wird mit den aktuellen Massnahmen verfolgt?

Welches Ziel wird mit den aktuellen Massnahmen verfolgt?

Schweizweit ist es das Ziel, die Ausbreitung der Krankheit so wirksam wie möglich zu verzögern. Damit soll Zeit gewonnen und das Gesundheitssystem entlastet werden. Die ersten Erfahrungen mit dem Corona-Ausbruch in China wurden von der WHO Ende Februar publiziert und haben wichtige neue Erkenntnisse vermittelt, um dieses Ziel zu erreichen.

Dürfen Patienten weiterhin besucht werden?

Dürfen Patienten weiterhin besucht werden?

Per 14. März hat die Gesundheitsdirektion des Kantons St. Gallen ein Besuchsverbot für Spitäler und Heime angeordnet. In unserem Fall sind die Spitäler Altstätten, Grabs und Walenstadt betroffen. Zum Schutz unserer PatientInnen und Mitarbeitenden sind ab sofort keine BesucherInnen mehr zugelassen. Ausgenommen sind .B. Eltern von Kindern, Partner von Gebärenden, Besuchende von dementen oder besonders unterstützungsbedürftigen Personen sowie Besuchende von palliativen PatientInnen.

Gibt es eine Ausnahmeregelung für Geburten und Wochenbett?

Gibt es eine Ausnahmeregelung für Geburten und Wochenbett?

Vätern dürfen während der Geburt ihre Partnerin zu begleiten und im Verlauf des Wochenbetts ihre Frau und das Neugeborenen im Spital besuchen. Voraussetzung ist, sie fühlen sich gesund und tragen für diese Besuche eine Maske.

Welche Hygiene-Massnahmen sind zu beachten?

Welche Hygiene-Massnahmen sind zu beachten?

Das Bundesamt für Gesundheit hat die wichtigen Hygienemassnahmen breit kommuniziert. Dazu gehören häufiges Händewaschen, in Taschentuch oder Ellenbeuge husten und Distanz halten.

Zu den Hygiene-Massnahmen des Bundes

Was gilt es zu tun, wenn Sie krank sind?

Was gilt es zu tun, wenn Sie krank sind?

  • Wenn Sie krank sind mit Zeichen einer Infektion der oberen Atemwege (z.B. Husten oder Atemnot) und keine ärztliche Behandlung brauchen, bleiben Sie zu Hause bis Sie wieder gesund sind.  
  • Bei besonders gefährdeten Personen (> 65 Jahre, Bluthochdruck, Diabetes, Herz- Kreislauferkrankung, chronische Atemwegserkrankung, Immunsuppression, Krebs) empfiehlt das BAG aktuell einen Abstrich bei einer Erkrankung. Melden Sie sich in dieser Situation beim Hausarzt.
  • Wenn Sie Symptome einer Infektion der Atemwege haben und einen Termin für eine ambulante oder stationäre Therapie oder Abklärung in den Spitälern Altstätten, Grabs und Walenstadt haben, melden Sie sich beim Hausarzt, ob Sie den Termin bei uns wahrnehmen sollen.

Zu den BAG-Massnahmen der Selbst-Isolierung und Selbst-Quarantäne

Ist die SR RWS auf das Coronavirus vorbereitet?

Ist die SR RWS auf das Coronavirus vorbereitet?

Die SR RWS ist auf die Behandlung betroffener Personen vorbereitet. Standardisierte Abläufe sichern den richtigen Umgang mit Personen mit Verdacht auf oder bestätigter Coronavirus-Infektion. 

Kann ich mich in den Spitälern Altstätten, Grabs und Walenstadt testen lassen?

Kann ich mich in den Spitälern Altstätten, Grabs und Walenstadt testen lassen?


Bei Personen, die gemäß der BAG-Definition nicht unter die Risikokategorien fallen, führen die Spitäler Altstätten, Grabs und Walenstadt keine vorsorglichen Abklärungen oder Tests durch. Wenden Sie sich hierzu bitte an ihren Hausarzt oder die Hotline des BAG.

Öffentliche Veranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen

Bis zum 30. April 2020 werden keine öffentlichen Veranstaltungen durchgeführt. Aktuelle Informationen finden Sie in der Veranstaltungsübersicht.

Kann ich noch ins Restaurant gehen?

Kann ich noch ins Restaurant gehen?

Das Restaurant ist für Besucher und PatientInnen bis auf weiteres geschlossen.

Warum werden geplante Termine verschoben?

Warum werden geplante Termine verschoben?

In der aktuellen Situation hat der Bund alle Spitäler aufgefordert, auf Wahleingriffe oder weitere aus medizinischer Sicht nicht dringliche und damit verschiebbare Eingriffe und ambulante Behandlungen zu verzichten. Damit können Kapazitäten und Ressourcen freigeschaffen werden, die potentiell zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit schwerem Verlauf von COVID-19-Infektionen benötigt werden (Personalressourcen, Infrastrukturen, Heilmittel und Verbrauchsmaterial)

Auch das Kantonsspital Altstätten, Grabs und Walenstadt führt deshalb nur noch dringliche Operationen und ambulante Konsultationen durch. Bitte haben Sie Verständnis, falls wir Sie kontaktieren, um bereits geplante Operationen, Untersuchungen oder Verlaufskontrollen zu verschieben. Es hängt von der medizinischen Dringlichkeit ab, ob der Termin zeitnah oder erst nach Beendigung der gegenwärtigen ausserordentlichen Lage geplant wird. Bitte verzichten Sie wenn immer möglich auf telefonische Rückfragen. Wir bemühen uns sehr, Sie über alle relevanten Änderungen sofort und direkt zu informieren.

Telefon-Hotline des BAG

Täglich 24 Stunden erreichbar
+41 58 463 0000

Weiterführende Informationen

Die Lage kann sich laufend ändern. Das BAG sowie der Kanton St. Gallen informieren tagesaktuell auf den untenstehenden Webseiten.