Beckenbodenangebot

Der interdisziplinäre Beckenbodenfachbereich beschäftigt sich mit den Erkrankungen des Beckenbodens bei Mann und Frau.
Häufige Krankheitsbilder in diesem Fachbereich sind Urin- und Stuhlinkontinenz, chronische Schmerzen im Blasen- sowie Beckenbereich, Harnwegsinfektionen, Senkungen der Organe im Bereich des Beckenbodens (Enddarm, Blase, Gebärmutter) sowie Krebserkrankungen und deren Folgen in diesem Bereich. Obwohl diese Erkrankungen sehr häufig sind, fällt es den meisten Betroffenen nicht leicht, darüber zu sprechen und Hilfe zu suchen.

Qualifizierte FachspezialistInnen verschiedener Bereiche (Viszeralchirurgie, Proktologie, Urogynäkologie, Urologie, Beckenbodenphysiotherapie) arbeiten interdisziplinär zusammen, um eine auf die Bedürfnisse der Betroffenen optimal abgestimmte Behandlung zu gewährleisten.

Zur Diagnostik stehen neben der klinischen Untersuchung moderne apparative Untersuchungsmethoden zur Verfügung, wie

  • Druckprofilmessungen der Harnblase (urodynamische Abklärungen) Harnblasenspiegelungen
  • Enddarmspiegelungen
  • diverse Ultraschalluntersuchungen
  • Druckmessungen im Enddarm
  • radiologische Bildgebung (Computertomographie, Magnetresonanztomographie) 

 

Das Angebot beinhaltet neben der Diagnostik auch eine umfassende und interdisziplinäre Beratung und Therapieplanung. Die individuelle Therapie erfolgt konservativ oder operativ. Zu den konservativen Therapieformen gehören Beckenbodenphysiotherapie inkl. Elektrostimulation und Biofeedback, Ernährungsberatung, periphere Neuromodulation (PTNS), Anpassung von Hilfsmitteln oder Medikamente. Die operativen Methoden erfolgen laparoskopisch, minimalinvasiv, über die Scheide (vaginal) oder offen über einen Bauchschnitt. Es sind dies Senkungs-und Inkontinenzoperationen mit Eigengeweberekonstruktion oder Netzimplantation, Botulinumtoxininjektionen, sakrale Neuromodulationen (SNS), Sphinkterrekonstruktionen, die Therapie eines Enddarmvorfalls (Rektumprolapses durch Rektopexie) sowie laparoskopische Operationen bei Stuhlentleerungsstörungen).
Das oberste Behandlungsziel ist eine individualisierte Diagnostik, Beratung und Therapie der vorhandenen Problematik um den bestmöglichen Erfolg für die Betroffenen zu erreichen.

Für komplexere Fragestellungen erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der proktologischen und urogynäkologischen Sprechstunde. Je nach Krankheitsbild erfolgt die Behandlung durch das Beckenbodenteam, die Gynäkologie oder die Proktologie.

 

 

Kontakt

Beckenboden
Spitalstrasse 44
CH-9472 Grabs
T +41 81 772 5151
E-Mail

Leitung

Beatrix Hämmerle

Dr. med. Beatrix Hämmerle
Stv. Chefärztin Frauenklinik Spital Grabs
T +41 81 772 54 14
E-Mail

Manuela Brunner

Dr. med. Manuela Brunner
Leitende Ärztin Chirurgie Spitäler Altstätten, Grabs
T +41 81 772 53 15
E-Mail

Mehr Informationen

Beckenboden-Sprechstunde