• Patienten - Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland

Nephrologie

Nierenprobleme sind weit verbreitet und werden oft zu spät bemerkt. Jeder 10. hat eine Nierenschwäche. Die Symptome sind unspezifisch, man spürt selbst erst etwas davon, wenn die Funktion beider Nieren bereits auf 20% vom normalen Wert gefallen ist. Ein Nierenersatzverfahren wird bei einer Nierenfunktion unter 10-15% notwendig. Wenn die Nieren weiter versagen kann man nicht überleben.

Ursachen für Nierenerkrankungen
In bis zu 50% sind Zuckerkrankheit und Bluthochdruck schuld am Nierenversagen. Die Zahl der Diabetiker (Menschen mit Zuckerkrankheit) und Hypertoniker (Menschen mit hohem Blutdruck) soll gemäss Weltgesundheitsorganisation stark zunehmen. Andere Ursachen können Nierenentzündungen wie zum Beispiel eine Glomerulonephritis, Nierenbeckenentzündung oder Nierensteine und angeborene Fehlbildungen sein.

Behandlungsmethoden

Blutwäsche (Hämodialyse, künstliche Niere) und Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse) sind heute gute Behandlungsmöglichkeiten für ein Nierenversagen, trotzdem ist die Lebensqualität oft eingeschränkt. Eine Nierentransplantation ist aufgrund Alter, Begleiterkrankungen und auch aufgrund der Knappheit von Spendernieren leider nicht für alle Patienten möglich. Unser grosses Anliegen ist es deshalb, gemeinsam mit Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt rechtzeitig Massnahmen zu Erkennung und Behandlung einer Nierenerkrankung zu treffen, um die gesunde Nierenfunktion möglichst lange zu unterstützen.

Anmeldungen für Sprechstundentermine müssen immer über eine Ärztin/einen Arzt erfolgen.

Sprechstunde und konsiliarische Beratung

Unser Leistungsangebot umfasst in Zusammenarbeit mit unseren zuweisenden Hausärzten:

  • ambulante Sprechstunde und konsiliarische Beratung für
    Nierenfunktionsverlust und Störungen wie Proteinurie (Eiweiss im Urin) und Mikrohämaturie (Blut im Urin)
  • Nierenentzündungen (Glomerulonephritis, Nierenbeckenentzündung oder Pyelonephritis)
  • Bluthochdruck und zuckerbedingte Nierenschäden
  • Mineralhaushaltstörungen und Nierensteine
  • Nierenfunktionsstörungen in der Schwangerschaft
  • Frühabklärung zur Nierentransplantation und Nachbetreuung in Vernetzung mit den Transplantationszentren Kantonsspital St. Gallen und Universitätsspital Zürich
  • Nierenersatzverfahren: Blutwäsche (Hämodialyse) und Bauchfelldialyse (kontinuierliche oder automatisierte nächtliche Peritonealdialyse, CAPD bzw. APD)

Spezialuntersuchungen und Behandlungen

Die notwendige Spezialuntersuchungen/-behandlungen führen wir selbst durch, zum Beispiel Ultraschall von:

  • Nieren, Nierengefässen, Dialysezugang (Shunt), Harnblase und anderen Bauchorganen
  • Arterien und Venen
  • Hypertonieabklärung mittels Langzeitblutdruckmessung, Nierenarterienultraschall, Hormonbestimmungen im Blut und Urin
  • Nierenbiopsie (Entnahme von Probematerial zur mikroskopischen Untersuchung mittels Punktionsnadel)
  • Medikamentenspiegel
  • Keimbestimmungen im Urin bei Harnwegsinfekt
  • Spezialisierte Diabetes- und Ernährungsberatung für Nierenpatienten
  • Eingriffe an Gefässen und Nieren unter Röntgenkontrolle oder im Operationssaal
  • Immunsuppressive Behandlung von Autoimmungerkrankungen auf der Tagesklinik

Kontakt

Sekretariat Nephrologie Spital Walenstadt
Spitalstrasse 5
CH-8880 Walenstadt
T +41 81 736 1120
F +41 81 736 1437
E-Mail

Leitung

Daniela Schiesser

Dr. med. Daniela Schiesser
Leitende Ärztin Innere Medizin Spital Walenstadt
FMH Innere Medizin und Nephrologie
Leiterin Dialyse
T +41 81 736 14 69
E-Mail