• Patienten - Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland

Wichtige Fragen

Hat sie / er Schmerzen?

Als erstes fragen wir die wachen PatientInnen nach Schmerzen, auch wenn sie nicht sprechen können. Das Pflegepersonal kennt die indirekten Zeichen von Schmerzen, wie hoher Blutdruck, hoher Puls oder Schwitzen, und verabreicht aufgrund dieser Beobachtungen auch bewusstlosen PatientInnen genügend Schmerzmittel.

Warum kann die Patientin / der Patient nicht sprechen?

Der Beatmungsschlauch hindert PatientInnen am Sprechen. Medikamente können das Sprechen erschweren. Auch eine Krankheit im Bereich des Gehirns (Hirnblutung, Hirninfarkt oder eine Hirnverletzung) kann dazu führen, dass die PatientInnen nicht oder nur ungenügend wach sind, um sprechen oder kommunizieren zu können.

Wie soll ich mich verhalten?

Es ist wichtig, dass Sie sich ganz normal verhalten, auch wenn PatientInnen keine Reaktion zeigen. Unserer Meinung nach wirkt sich das Hören einer bekannten Stimme für die PatientInnen günstig aus.

Die Patientin / der Patient ist privat oder halbprivat versichert. Warum liegt sie / er nicht in einem Einzelzimmer?

Wir betreuen alle PatientInnen im Zwei-Bett-Zimmer. Nur wenn es medizinisch oder pflegerisch notwendig ist, werden PatientInnen in einem Ein-Bett-Zimmer betreut.

Hört sie /er mich? Merkt sie / er, dass ich da bin?

Die PatientInnen hören und spüren, aber das ist leider für uns alle nicht immer sichtbar.

Darf ich sie / ihn anfassen?

Sie dürfen und sollen die erkrankte Person berühren, damit sie/er wahrnehmen kann, dass Sie das sind.

Wieso ist sie / er so unruhig?

PatientInnen mit Kopfverletzungen, längerer Bewusstlosigkeit oder als Folge von vielen Beruhigungsmedikamenten können Schwierigkeiten haben sich zu orientieren. Die Welt erscheint ihnen fremd, sie finden sich nicht zurecht und haben Angst. Wir versuchen mit verschiedensten Massnahmen unseren PatientInnen so gut wie möglich zu unterstützen.

Warum sieht sie / er so verändert aus?

Viele schwere Krankheiten verändern z.B. den Ausdruck oder die Hautfarbe eines Menschen. Manchmal ist auch der ganze Körper geschwollen. Bitte zögern Sie nicht, uns bei Unsicherheiten zu fragen. Gerne erklären wir Ihnen die Situation genauer und beantworten Ihre Fragen.

Was darf ich mitbringen?

Persönliche Körperpflegemittel, eventuell Lesestoff, Musik, etc. Eher ungeeignet sind Esswaren und Blumen. Braucht sie/er aus Ihrer Sicht etwas anderes, sprechen Sie bitte mit der zuständigen Pflegeperson.

Kontakt

Sekretariat Intensivstation
Spitalstrasse 44
CH-9472 Grabs
T +41 81 772 5681
E-Mail