• Patienten - Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland

Fragen bei Notfällen

Was soll ich bei einem Notfall mitbringen?

Bei einem dringenden Notfall ist an das Mitbringen von Dokumenten oder ähnlichem natürlich nicht zu denken und ist auch nicht erforderlich. Wenn allerdings die Möglichkeit besteht, bitten wir Sie an folgende Dinge zu denken:

  • Krankenkassenausweis und/oder Unfallversicherungsausweis (vom Arbeitgeber)
  • Medikamente, die momentan eingenommen werden
  • Impfausweis (bei offenen Wunden oder Schürfungen
  • Falls vorhanden Befunde, Hausarztberichte oder ähnliches
  • ID-Karte / Pass
  • Marcoumarausweis
  • Allergiepass

Wie läuft eine Notfallbehandlung ab?

Das Pflegepersonal nimmt Sie in Empfang und benachrichtigt die zuständige Ärztin/ den zuständigen Arzt. Diese Ärztin / dieser Arzt befragt Sie eingehend über die Symptome, die Sie festgestellt haben und untersucht Sie sorgfältig. Je nach Fall werden weitere Abklärungen veranlasst (z. B. Laboruntersuchungen, Röntgenaufnahme, Elektrokardiogramm) und gegebenenfalls eine Fachärztin/-arzt oder SpezialistIn beigezogen. Anschliessend kann die medizinische Diagnose gestellt werden und die Behandlung beginnt. Häufig laufen diese Schritte parallel ab, so dass bereits während der Abklärung z. B. eine Schmerztherapie erfolgt.
Bitte haben Sie Verständnis, dass dies einige Zeit dauern kann, denn es müssen beispielsweise Röntgen-Bilder ausgewertet, Spezialistinnen und Spezialisten zu Rate gezogen, die Blutuntersuchungen ausgewertet und weitere Informationen eingeholt werden.
Anschliessend entscheidet die Ärztin / der Arzt entweder, dass ein Spitalaufenthalt nicht notwendig ist und Sie können nach Hause zurückkehren oder Sie werden in einer der Abteilungen des Spitals aufgenommen. Je nach Diagnose kann in diesem Fall auch die Verlegung in ein anderes Spital notwendig werden.

Sind Geld und Wertgegenstände während meines Aufenthaltes sicher?

Für die Sicherheit von Geldbeträgen und Wertgegenständen während der Behandlung in der Notfallaufnahme und auch im Falle eines Spitalaufenthaltes, wenden Sie sich bitte an unser Personal.

Wer behandelt mich?

Das Personal der Notfallaufnahme in Altstätten, Grabs und Walenstadt steht 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr für Sie bereit. Das Pflegeteam arbeitet im Schichtdienst mit tagsüber zwei und nachts einer Pflegekraft. Die Notaufnahme legt besonderen Wert darauf, dass die Patientinnen und Patienten von kompetenten Pflegenden begrüsst, gepflegt und betreut werden. Darum haben alle Pflegefachkräfte unserer Station die Weiterbildung in Notfallpflege absolviert, sind in der Weiterbildung oder dafür vorgesehen. Selbstverständlich bilden auch wir Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte aus.
In der Notaufnahme ist ständig eine Ärztin / ein Arzt aus der Inneren Medizin und/oder aus dem Fachbereich Chirurgie/Orthopädie präsent. Ein Hintergrunddienst mit Kaderärztinnen und -ärzten sowie Spezialistinnen und Spezialisten vervollständigt dieses gut eingespielte Team. Wir können so für ein lückenloses Ineinandergreifen verschiedenster ärztlicher, diagnostischer und therapeutischer Massnahmen sorgen.

Ist eine Begleitung durch Angehörige möglich?

Auf die Anwesenheit von Angehörigen und Begleitpersonen legen wir grossen Wert. Sie sind wichtiger Ansprechpartner für alle Berufsgruppen und können für die zu behandelnde Person eine grosse Stütze sein. Grundsätzlich können deshalb Begleitpersonen und Angehörige bei der Patientin / dem Patienten bleiben. Es kann jedoch vorkommen, dass wir Begleitende bitten (je nach Verletzung oder Beschwerden), während der ärztlichen Untersuchung oder den pflegerischen Verrichtungen im Aufenthaltsraum zu warten.

Kontakt

Kantonale Notrufnummer
T 144
F +41 71 229 4622

Spital Altstätten Notfallstation
F.-Marolanistrasse 6
9450 Altstätten

T +41 71 757 4330
F +41 71 757 4343

Spital Grabs Zentrale Notaufnahme
Spitalstrasse 44
CH-9472 Grabs

T +41 81 772 5450
F +41 81 772 5455
E-Mail

Spital Walenstadt Interdisziplinäre Notfallstation
Spitalstrasse 5
8880 Walenstadt

T +41 81 736 1467
F +41 81 736 1180